Hausratversicherung für Studenten sinnvoll?

Lohnt sich eine Hausratversicherung für Studierende?Welcher Student kennt das nicht? In der WG steht eine gebrauchte Waschmaschine und plötzlich stehen Badezimmer oder Küche unter Wasser. Grundsätzlich kommt für Schäden an Einrichtungsgegenständen, die durch Feuer, Leitungswasser, Unwetter oder Einbruchsdiebstahl entstehen, die Hausratsversicherung auf. Aber ist es für Studenten sinnvoll bereits eine eigene Hausratversicherung abzuschließen? Und würde diese auch für den durchnässten Teppich aufkommen?

Was ist alles versichert?

Generell sind in einer Hausratversicherung alle beweglichen Gegenstände des Haushaltes wie Elektrogeräte, Geschirr, Möbel, Textilien, Kleidungsstücke, Lebensmittel, Bargeld und Wertsachen mit bis zu 20 Prozent der Versicherungssumme versichert. Der oben erwähnte Teppich würde also erstattet werden. Lesen Sie hier mehr zu den Leistungen der Hausratversicherung.

Studenten sind in der Hausratversicherung der Eltern bereits versichert

Das große Kontra einer eigenen Hausratversicherung von Studenten stellt die Hausratversicherung ihrer Eltern dar. Denn ähnlich wie bei der Haftpflichtversicherung, sind Studenten noch über ihre Eltern mitversichert. Dabei übernimmt die Hausratversicherung der Eltern normalerweise zehn Prozent der Versicherungssumme, die die Eltern für ihren eigenen Hausrat angemeldet haben, um für Beschädigungen bei der Einrichtung der studierenden Kinder aufzukommen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Studenten ihren Hauptwohnsitz noch bei den Eltern haben. Mit einer Versicherungssumme von 10.000 Euro dürfte auf jeden Fall zu rechnen sein. Der Wechsel des Wohnorts des Studenten sollte aber immer bei der Hausratversicherung der Eltern angegeben werden, um sich der Leistung der Versicherung zu vergewissern. Diese übernimmt Schäden an der Einrichtung bis die Kinder ihren eigenen Hausstand gegründet oder eine eigene Wohnung angemietet haben.

WG-Hausratversicherungen

Für das Leben in Wohngemeinschaften, WGs, die sich oft auch aus Arbeitnehmern oder Rentnern formieren, gibt es die Alternative einer WG-Hausratversicherung. Diese gilt im Normalfall nur für den jeweiligen Hauptmieter einer Wohnung und dessen mitversicherte Gegenstände. Auch die Möbel eines Zimmers, das er untervermietet sind durch die Hausratversicherung gedeckt. Es gibt jedoch Hausratversicherungen, die WG-Vereinbarungen anbieten und damit auch Mitbewohner, die nicht Hauptmieter sind, mit ihrem Hab und Gut in den Versicherungsschutz mit aufnehmen. Damit kann man sich den ständigen Hauptmieterwechsel bei Veränderung der WG-Besetzung sparen. Über die Außenversicherung der WG-Hausratversicherung gilt im Falle eines Umzugs des studentischen Versicherungsnehmers oder eines Ortswechsels für Praktika oder andere Fortbildungen der Versicherungsschutz bis zu drei Monate auch außerhalb der versicherten Wohnung weiter.

Fahrraddiebstahl in der Hausratversicherung

Über die Außenversicherung der Hausratversicherung kann außerdem das studentische Hauptverkehrsmittel, das Fahrrad, mitversichert werden. Angesichts der hohen Diebstahlraten bei Fahrrädern, kann sich eine Hausratversicherung für Studenten diesbezüglich wirklich auszahlen. Jedoch gilt es hierfür zu beachten, dass die Versicherung nur für geklaute Fahrräder aufkommt, die in abgegrenzten Bereichen, die der versicherten Wohnung zugehören, abgestellt und abgeschlossen wurden. Dazu zählen der Keller oder der abschließbare Fahrradschuppen. Hausratversicherungen, die den Diebstahl eines Fahrrads auch außerhalb des Wohnbereichs mitversichern, enthalten häufig im Kleingedruckten eine Klausel durch die das Rad nur in der Zeit zwischen 6 und 22 Uhr versichert ist. Der Versicherte muss dann nachweisen, dass es wirklich tagsüber gestohlen wurde. So ließe sich auch über den Nutzen der Versicherung gegen Fahrraddiebstahl streiten – genauso wie über den einer eigenen Hausratversicherung für Studenten. Lesen Sie hierzu auch unseren Artikel zum Thema Fahrradabsicherung.